Alkohol und Mikronährstoffe

Kater bekämpfen mit wichtigen Vitaminen

Ein Gläschen Sekt gehört am Silvesterabend für viele einfach dazu. Doch welchen Einfluss hat Alkohol eigentlich auf unseren Mikronährstoff-Haushalt? Dabei gilt folgendes: Es kommt auf die Menge an, die man zu sich nimmt. Wir haben die wichtigsten Fakten für einen katerfreien Tag danach zusammengefasst.

 

So wirkt Alkohol im Körper

Alkohol ist nur in geringen Dosen verträglich und ein Genuss. Schließlich ist Alkohol ein toxischer Stoff, der von der Leber abgebaut werden muss. In größeren Mengen führt der Konsum von Alkohol durch das Abbauprodukt Acetaldehyd zu Stoffwechselstörungen (etwa in der Leber) und er beeinträchtigt das zentrale Nervensystem. Außerdem entstehen vermehrt freie Radikale und das Immunsystem wird geschwächt.

 

Alkohol beeinflusst deine Ernährung

Diese auftretenden Stoffwechselstörungen verändern auch deinen Mikronährstoff-Haushalt. Das bedeutet, dass man bei Alkoholkonsum auf eine gute Ernährung mit Obst und Gemüse achten soll. In der Regel achten aber Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, kaum darauf. Im Gegenteil: Sie essen oft generell wenig, was wiederum zur verringerten Aufnahme wichtiger Nährstoffe führt. Alkohol bringt also „leere“ Energie und belastet auch die Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Das hemmt wiederum die Bildung von Verdauungsenzymen und stört die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung. Weiters werden über den Urin vermehrt Nährstoffe ausgeschieden.

Zu viel an Alkohol führt neben einer verminderten Aufnahme von Vitalstoffen auch zu einer vermehrten Ansammlung von aufgenommenen Fetten.

Ein Gläschen Sekt gehört am Silvesterabend für viele einfach dazu. Doch welchen Einfluss hat Alkohol eigentlich auf unseren Mikronährstoff-Haushalt? Dabei gilt folgendes: Es kommt auf die Menge an, die man zu sich nimmt. Wir haben die wichtigsten Fakten für einen katerfreien Tag danach zusammengefasst.

 

Gefahr eines Nährstoffmangels ist groß

Wer sich nicht ausgewogen ernährt oder dem Körper Mikronährstoffe zuführt, läuft Gefahr, einen Mangel zu erleiden. Hier erfährst du, wie du deinen Nährstoff-Status überprüfen kannst.

Diese Nährstoffe braucht dein Körper:

  1. Vitamine – A, C, D, E und K sowie die Vitamine des B-Komplexes, vor allem B1, B6 und B12.
  2. Mineralstoffe und Spurenelemente– Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Selen und Zink
  3. Aminosäuren (Cystein, Glutathion, Carnitin)
  4. Phosphilipide (vor allem Lecithin)
  5. Vitaminoide (Cholin, Inositol)