Curcuma: Einfluss der Gelbwurz auf unsere Gesundheit

Curcuma ist gerade in aller Munde. Der Gelbwurz werden unzählige gesundheitliche Vorteile zugeschrieben. Wir haben das genauer unter die Lupe genommen und uns nach Curcuma-Kennern umgehört. Mit Linda O. aus Salzburg haben wir die ultimative Gesprächspartnerin gefunden. Linda ist 37 Jahre, Mutter und berufstätig. Wir haben ihr unsere Fragen gestellt.

NICApur: Die indische Wurzel Curcuma ist gerade in aller Munde. Wie bist du darauf aufmerksam geworden?

Linda: Curcuma kenne ich eigentlich schon sehr lange, ich habe in der Vergangenheit bereits verschiedene Kapselprodukte ausprobiert. Momentan wird es medial sehr bespielt, sowohl im Fernsehen als auch in verschiedenen sozialen Netzwerken wie Instagram oder Facebook. Auch die besagte Goldene Milch wird derzeit sehr gehypt, deswegen wollte ich wieder mit der Einnahme beginnen und quasi als Selbsttest herausfinden, welche Veränderungen bei mir und meinem Körper bei längerer Curcuma-Einnahme sichtbar werden.

NICApur: Wie lange nimmst du bereits Curcuma und in welcher Form nimmst du es ein?

Linda: Ich habe vor ca. 2 Monaten angefangen und ich nehme täglich zwei Kapseln davon ein. Der Grund dafür ist, dass es mir nicht sonderlich gut schmeckt und ich es als Pulver leider nicht richtig schlucken kann.*lacht* Darum sind mir die Kapseln etwas lieber. Täglich zum Frühstück nehme ich 2 Kapseln und damit komme ich sehr gut zurecht. Wie so viele Dinge, ist auch das eine Sache der Gewohnheit. Nach einigen Tagen wird es zur Routine. Da Curcuma immer eine ölige Basis braucht, damit es vom Körper besser aufgenommen wird, versuche ich die Kapseln immer gleichzeitig mit dem Essen einzunehmen. Wichtig ist auch, sie mit genügend Flüssigkeit runterzuspülen, hier eignen sich ca. 300-400 ml besonders gut. Wenn die Einnahme zu einer Mahlzeit nicht möglich ist, ist das nicht sonderlich tragisch. Einfach tagsüber in den Alltag integrieren, dann ist das kein Problem.

NICApur: Gibt es einen Unterschied zwischen bereits abgefüllten Kapseln und Pulver?

Linda: Mir ist vor allem die Qualität des Produktes sehr wichtig und dass das Produkt frei von Zusatzstoffen oder Farbstoffen ist. Curcuma wird vom Körper generell sehr schwer aufgenommen, es ist also schlecht bioverfügbar. Um ausreichend Curcuminoide aufzunehmen, müsste man große Mengen des gelben Pulvers verzehren. Ich kenne einige Studien, die besagen, dass unter 4 Gramm Curcumin kein Anstieg im Serum messbar war. Hier können Kapseln also schon bedeutend sein, da in ihnen häufig natürliche Zusatzstoffe wie schwarzer Pfeffer (Piperin) enthalten ist, die die Aufnahme verbessern können. Die Bioverfügbarkeit ist dann höher.
Qualitativ hochwertige Produkte haben ihren Preis, aber das zahle ich gerne, wenn ich weiß, was drinnen ist. Will man die Curcuma-Kapseln mal nicht schlucken oder tun sich die Kids mit Kapseln schwer, können die Kapseln problemlos geöffnet und über das Essen gestreut werden. Gleichzeitig habe ich auch Freundinnen, die ihren Kindern Curcuma nur in Kapselform geben, weil ihnen der Geschmack und die Konsistenz nicht zusagt. Das ist also eine ganz individuelle Entscheidung. Einfach ausprobieren!

NICApur:Der Curcuma-Wurzeln werden zahlreiche gesundheitliche Vorteile nachgesagt. Welche Verbesserungen hast du bereits verzeichnen können?

Linda: Einmal im Monat, pünktlich zu meiner Regelblutung, habe ich immer gesundheitliche Probleme. Diese beginnen direkt vor der Periode und dauern während der Regel an. Seitdem ich Curcuma nehme, habe ich weder Rückenschmerzen, Hitzewallungen, Bauchkrämpfe oder Gelüste auf Süßigkeiten. Mein Körper hat sehr schnell zu entschlacken begonnen und ich habe daher vorerst schlechte Haut bekommen. Das heilte aber relativ schnell ab und seither bin ich sehr glücklich. Ich fühle mich einfach wohl in meiner Haut. Dieser Prozess der Erstverschlechterung hin zur schönen Haut dauerte ca. 1,5 bis 2 Wochen. Vor allem, dass ich keine Regelbeschwerden mehr habe, hat mich total überrascht. Damit hätte ich nie gerechnet. Das ist ein totaler Gewinn für mich und mein Leben.

NICApur: Was würdest du empfehlen, wenn einem der Geschmack nicht zusagt? Hast du irgendwelche Geheimtipps?

Linda: Der Geschmack ist natürlich gewöhnungsbedürftig. Es gibt auch sehr viele Menschen, die einfach keine Kapseln schlucken können. Diese können die Kapseln dann einfach mit einer Drehbewegung öffnen und in einen Orangensaft geben. Am besten gut gekühlt, dann trinkt es sich leichter. Ideal ist es auch, eine ölige Basis hinzuzugeben, zum Beispiel Leinöl, das enthält zusätzliches Vitamin E. Gelegentlich tropfe ich auch flüssiges Vitamin D in den Orangensaft. Zwei Fliegen mit einer Klappe! Wichtig ist, einfach dranzubleiben und nicht nach der möglichen Erstverschlechterung aufzugeben. Es ist ein natürlicher Prozess des Körpers, dem sollte man auf alle Fälle Zeit geben.

NICApur: Wem würdest du die Einnahme von Curcuma besonders raten?

Linda: Besonders Menschen mit wirklich starken Regel- oder Darmproblemen. Auch Neurodermitiker können von Curcuma extrem profitieren. Curcuma wird eine entzündungshemmende Wirkung zugesprochen, daher ist es allgemein für Menschen mit Darm- oder Darmschleimhautproblemen gut geeignet. Es freut mich einfach immer total, wenn ich höre, wie vielen Menschen es schon geholfen hat. Placebo oder nicht – Hauptsache es hilft.

NICApur: Wie lange sollte Curcuma mindestens eingenommen werden, um Veränderungen/Verbesserungen zu merken?

Linda: Das ist pauschal schwer zu beantworten. Häufig ist es aber so, dass Veränderungen relativ schnell sichtbar werden, weil der Körper entgiftet und Schadstoffe ausstößt. Bei anderen Menschen hingegen kann es wiederum einige Wochen dauern, um die ersten Resultate festzustellen. Ich habe auch schon gehört, dass Menschen die Goldene Milch über Jahre hinweg trinken, weil es ihnen dadurch einfach besser geht. Ich würde also mindestens eine Dauer von 4-6 Monate empfehlen, bestenfalls noch länger.

NICApur: Wie erkennt man qualitativ hochwertiges Curcuma? Worauf sollte man achten?

Linda: Ich empfehle jedem, der Curcuma ausprobieren möchte, auf die Zutatentabelle des jeweiligen Produktes zu achten. Meist wird hier schnell ersichtlich, ob es sich um ein hochwertiges Produkt handelt oder zusätzlich andere Stoffe verarbeitet wurden. Wer sich mit der Thematik etwas genauer beschäftigt, weiß auch, dass die Bioverfügbarkeit eine wichtige Rolle spielt. Diese gibt an, wie schnell ein Wirkstoff dem Blutkreislauf zur Verfügung steht. Man gibt so viel Geld für Dinge aus, die man nicht wirklich braucht. Das einzige Gut, dass wirklich wichtig ist, ist unsere Gesundheit. Da sollte man auf alle Fälle nicht sparen. Noch dazu ist Curcuma ein rein pflanzliches und natürliches Produkt, das den Körper in jeder Lebenslage unterstützen kann.

Tags: Curcuma, Kurkuma

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.