Einmal im Monat ist es soweit. Frauen bekommen ihre Tage. Leider oft begleitet von allgemeinem Unwohlsein und negativen Gefühlen. Viele Frauen empfinden die Periode als lästig und sinnlos. Dabei ist die Periode ein Zeichen für „Frau sein“, für Fruchtbarkeit und die Möglichkeit neues Leben zu schenken. Nur Frauen können das! Und darauf sollten Frauen stolz sein! Aber warum spricht keiner über die Periode und warum wird es häufig als Tabu-Thema abgeschrieben?
Die Tage vor den Tagen sind ein Graus. Übliche Alltagssituationen, an die man normalerweise nicht einmal einen Gedanken verschwendet, können in den Tagen vor der Periode zur Katastrophe werden. Wenn einen die kleinsten Unstimmigkeiten aus der Bahn werden, hat häufig das Prämenstruelle Syndrom (kurz: PMS) die Finger im Spiel. Denn schon vor der monatlichen Periode sind viele Frauen mit lästigen und nicht selten schmerzhaften Beschwerden konfrontiert. Die Symptome sind vielfältig: Von Kopfschmerzen, Migräne, Bauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen über Brustspannen bis hin zu Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit müssen Frauen in dieser Zeit so einiges ertragen.
Gesundheit und Wohlbefinden sind für viele von uns ein wesentlicher Bestandteil unseres Daseins. Damit das lange so bleibt, sollten wir unsere Körperzellen so gut wie möglich dabei unterstützen, sich vor schädlichen Einflüssen von außen zu schützen. Dafür benötigen wir sogenannte „Radikalfänger“, auch Antioxidantien genannt. Hier erfährst du, in welchen Lebensmitteln besonders viele Antioxidantien stecken und wie du deine Zellen langfristig gesund hältst.
Ein Mythos lautet: Salzstangen und Cola helfen bei Durchfall. Stimmt das? Ein anderer Mythos heißt: Ein Schnäpschen nach dem Essen bringt die Verdauung in Schwung. Nun, bekommt man von Bananen Verstopfung und von frischem Brot Bauchweh? Fragen über Fragen. Wir nehmen für euch etliche Mythen ins Visier und liefern euch eine Reihe von Hausmitteln, die bei Durchfall oder Verstopfung helfen.
Tags: Ernährung, Darm
Bist du auch ein Schoko-Junkie? Süßigkeiten sind verlockend. Doch nicht nur Kekse, Schokolade, Kuchen und Co. machen uns zu schaffen, sondern auch raffinierter Zucker, der in vielen Lebensmittelprodukten und Säften versteckt ist. Das ist die eigentliche Zuckerfalle. Wie du der zumindest für vier Wochen entkommen kannst, liest du hier.
Die vielen Düfte und Gerüche sind schon verlockend. Krapfen, Glühwein und Punsch, Zuckerwatte, Kekse, Lebkuchen und Schokolade. Es ist herrlich, mit Freunden durch die Weihnachtsmärkte zu schlendern und die Atmosphäre zu genießen. Doch leider lauert auf dem Christkindlmarkt auch die Kalorienfalle durch viel Fett und Zucker, vor allem dann, wenn du mehrere Speisen und Getränke zusammen konsumierst. Doch es geht auch anders. Wir haben für euch einige Vorschläge zusammengefasst, wie man Genuss und gesunde Snacks verbinden kann.
Müdigkeit, Blässe, einfach keine Energie… kommt dir das bekannt vor? Dann könntest du an Eisenmangel leiden! Eine Seltenheit wäre das bei uns Frauen zumindest nicht: Durch den Blutverlust bei unserer Menstruation verlieren wir jeden Monat eine Menge Eisen. Und das Schlimmste daran: Viele von uns leiden an Eisenmangel und wissen es nicht einmal!
Ernährung hat großen Einfluss auf den Verlauf der Arthrose. Günstig sind vegane oder vegetarische Lebensmittel, verzichten sollte man weitestgehend auf tierische Fette. Übergewicht und Übersäuerung des Organismus können das Fortschreiten der Arthrose ebenfalls negativ beeinflussen. Wir haben hier für euch die besten Lebensmittel bei Arthrose zusammengefasst.
Tags: Sport, Ernährung
Die nasskalte Jahreszeit ist nicht gerade die beliebteste unter den Jahreszeiten. Besonders für Personen mit einem schwachen Immunsystem bedeutet das Halsweh, Husten, Schnupfen oder eine laufende Nase. Ständig erkältet zu sein ist ein Graus. Was kannst du tun, um dein Immunsystem natürlich zu unterstützen, um dem Kranksein zu trotzen?
Besonders bei Kindergarten- und Schulkindern ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig, um täglich den anstrengenden Alltag zu bewältigen. Essentielle Nährstoffe wie Zink, Vitamin B und Eisen sind hier unerlässlich, um voller Power und konzentriert den Alltag zu meistern. Auch Omega-3-Fettsäuren sind für die Gehirnfunktion bedeutend. Was tun, um den Kleinen die Jause schmackhaft zu machen?
Heute existieren zahlreiche, sehr unterschiedliche Ernährungsformen. Manche verzichten auf Fleisch, manche sogar auf alle tierischen Produkte, wieder andere essen keine Kohlenhydrate oder ernähren sich wie zur Steinzeit. Habt ihr vielleicht schon einmal etwas von Clean Eating gehört? Oder von Flexitarismus? Oder von der ketogenen Ernährung?
Curcuma ist gerade in aller Munde. Der Gelbwurz werden unzählige gesundheitliche Vorteile zugeschrieben. Wir haben das genauer unter die Lupe genommen und uns nach Curcuma-Kennern umgehört. Mit Linda O. aus Salzburg haben wir die ultimative Gesprächspartnerin gefunden. Linda ist 37 Jahre, Mutter und berufstätig. Wir haben ihr unsere Fragen gestellt.
1 von 2