Antioxidantien - Deine Zellschützer

Gesundheit und Wohlbefinden sind für viele von uns ein wesentlicher Bestandteil unseres Daseins. Damit das lange so bleibt, sollten wir unsere Körperzellen so gut wie möglich dabei unterstützen, sich vor schädlichen Einflüssen von außen zu schützen. Dafür benötigen wir sogenannte „Radikalfänger“, auch Antioxidantien genannt.

Was ist Oxidation? Was sind freie Radikale?

Ursprünglich stammt dieser Begriff vom französischen Chemiker de Lavoisier aus dem 18. Jahrhundert, der damit die Umsetzung einer Substanz mit Sauerstoff und die daraus resultierende Bildung von Oxiden meinte. Heute versteht man unter Oxidation eine chemische Reaktion, bei der ein Atom, Ion oder Molekül Elektronen abgibt, auch wenn kein Sauerstoff daran beteiligt ist. Es entstehen sogenannte freie Radikale. Ein Beispiel wäre das Rosten eines Eisennagels. Unser Körper ist permanent in Kontakt mit freien Radikalen (Pro-Oxidantien). Sie entstehen z.B. durch:

• UV-Strahlen
• Rauchen
• Zu hoher Alkoholkonsum
• Medikamenteneinnahme
• Umweltgifte
• Übermäßigen Stress
• Zu intensiven Sport
• Zu viel oder zu wenig Sauerstoff im Körper
• Einseitige bzw. nährstoffarme Ernährung

Sind die freien Radikale in der Überzahl – entweder weil sie vermehrt entstehen oder aber die körpereigenen Ressourcen zum Entschärfen erschöpft sind - spricht man von „oxidativem Stress“. Das bedeutet, dass sich im Laufe des Lebens die Zelldefekte summieren. Anti-oxidantien helfen uns dabei, freie Radikale abzufangen und unschädlich zu machen, denn diese können Proteine, Zellwände und sogar die Erbsubstanz angreifen.
Trotzdem sind auch freie Radikale wichtig. Denn sie spielen eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Viren und Bakterien. Du kennst vielleicht Wasserstoffperoxid 3% zum Desinfizieren von Haut und Schleimhaut aus deiner Apotheke. Genau das ist auch so ein Radikal und trotzdem hat es positive Wirkung.

Tipps gegen oxidativen Stress

1. Zucker und verarbeitete Lebensmittel möglichst vermeiden, da diese im Körper oxidieren
2. Stress abbauen, indem du im Alltag Pausen einlegst und möglichst oft an der frischen Luft bist
3. Giftstoffe meiden. Dazu gehören nicht nur Zigaretten und Alkohol, sondern auch Kerzen mit Konservierungsstoffen, Nagelstudios, Kunstfaserteppiche oder zu viel Plastik. Bei Reinigungsmittel auf natürliche Inhaltsstoffe achten

Nicht alle Antioxidantien sind gleich

Ohne Antioxidantien wären wir nicht lebensfähig. Dennoch gibt es Unterschiede. Wir unterscheiden:

1. Primäre Antioxidantien

Das sind essentielle Enzyme, die vom Körper auf natürliche Weise produziert werden. Sie erneuern sich ständig, um einen kontinuierlichen und langanhaltenden antioxidativen Schutz zu bieten. Sie haben einen extrem hohen Wirkungsgrad.

2. Sekundäre Antioxidantien

Dazu gehören Vitamine, Spurenelemente, Carotinoide und Flavonoide, etc. Sie müssen von außen über die Nahrung zugeführt werden. Sie wirken später, sind schnell erschöpft und können nicht erneuert werden.

3. Andere

Außerdem gibt es noch andere körpereigene Substanzen, wie z.B. Glutathion oder Coenzym Q10, die keine Enzyme sind, aber trotzdem antioxidativ wirken. Wir können sie selbst bilden und mittels Nahrung zuführen. Sie erneuern sich ständig, erschöpfen aber schneller als unsere Enzyme. Zudem brauchen sie weitere Antioxidantien zum Regenerieren.


Wichtige Antioxidantien in Lebensmitteln

• Vitamin C ist in Zitrusfrüchten, Kiwis, Beeren, Sanddorn und in Gemüsesorten wie Paprika, Kohl und Tomaten enthalten
• Vitamin E ist vor allem in pflanzlichen Ölen und Getreide, Nüssen und Samen zu finden
• Sekundäre Pflanzenstoffe:
Carotinoide (Lycopin, Lutein, Betacarotin) finden wir ebenfalls in vielen Gemüse- und Obstsorten und Eiern. Flavonoide sind in Kirschen, Beeren, Äpfeln und Zwetschgen, aber auch in Zwiebeln, Radieschen und Melanzani vorzufinden. Lycopin findet man in Tomaten. Rotwein enthält Polyphenole, wie z.B. Resveratrol.

Reich an Antioxidantien sind außerdem

• Grüner Tee
• Kaffee
• Dunkle Schokolade
• Gewürze wie Zimt, Ingwer, Kurkumin, Basilikum und Rosmarin
• Nüsse und Samen (etwa Walnüsse, Leinsamen)

Was kann unser Antiox® Premium?

Da sich Antioxidantien in ihrer Wirkung gegenseitig unterstützen und nach Verbrauch recyceln, ist eine Kombination verschiedener antioxidativ wirkender Vitalstoffe sinnvoller als die Zufuhr einzelner Stoffe.

Das neue NICApur Antiox® Premium ist eine wertvolle Kombination aus antioxidativen Nährstoffen. Bestens geeignet für einen umfassenden Zellschutz:

• Vitamin C und E, Zink und Selen schützen die Zellen vor oxidativem Stress
• Vitamin A und C sowie Zink und Selen unterstützen die normale Funktion des Immunsystems
• Das patentierte Melonensaft-Konzentrat Extramel® enthält einen hohen Gehalt an Superoxid-Dismutase (SOD)
• Die Aminosäure Glutathion (GSH) ist eine körpereigene Peptidverbindung, die in fast allen Zellen vorkommt
• Vitamin C spielt eine Rolle bei der Regeneration der reduzierten Form von Vitamin E
• Vitamin A und Zink tragen zur Erhaltung normaler Haut und Sehkraft bei
• Selen trägt zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei

Tags: Ernährung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.